Was kostet eine Bestattung im Ausland? Einigen tipps fur einer Sterbegeldversicherung

In ärmeren Ländern sind die Kosten im Durchschnitt niedriger. Aber auch Bräuche und Traditionen spielen eine wichtige Rolle. In manchen Kulturen ist der Tod einfach ein viel wichtigerer Teil des Lebens. Dafür wird also mehr Zeit und Geld investiert und auch die Sterbegeldversicherung vergleich kann ein bischen hilfen mit der kosten.

Außerdem sind städtische Gebiete deutlich teurer als Gebiete mit weniger Einwohnern. Vor allem in großen, dicht besiedelten Städten liegen die Kosten deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Nachstehend finden Sie eine Übersicht über die durchschnittlichen Kosten in einer Reihe bekannter Länder:

Niederlande

  • Durchschnittliche Kosten: € 7.500
  • 65 Prozent entscheiden sich für eine Einäscherung

In den Niederlanden sind die Kosten für eine Beerdigung oder Einäscherung relativ hoch. Das liegt an den relativ hohen Löhnen, aber auch am begrenzten Platz, zum Beispiel für Bestattungskosten. Außerdem können sich viele Niederländer eine teurere Beerdigung leisten, weil sie relativ gut versichert sind. Laut einer Studie des niederländischen Versicherungsverbands haben etwa zwei Drittel bis 70 % aller Niederländer eine Bestattungsversicherung.

Auffallend ist, dass die Kosten für eine Bestattung mehr oder weniger stabil sind, unabhängig davon, in welcher Region die Bestattung organisiert wird. Bei den Grabkosten kann es in verschiedenen Kommunen erhebliche Unterschiede geben.

Deutschland

  • Durchschnittliche Kosten: € 6.400
  • 50 % entscheiden sich für die Einäscherung

Laut Bestattungen.de kostet eine deutsche Beerdigung durchschnittlich 6.400 Euro. Laut Website gibt es große Unterschiede bei den Bestattungskosten zwischen verschiedenen Städten. Seltsamerweise ist Berlin relativ günstig, zum Beispiel im Vergleich zu Städten wie Dortmund, Stuttgart und Frankfurt. Die Kosten einer deutschen Bestattung können mit den in den Niederlanden geltenden Sätzen verglichen werden.

In Deutschland sind Feuerbestattungen derzeit ungefähr so beliebt wie Beerdigungen, aber in einigen Teilen des Landes gibt es strenge Regeln für die Feuerbestattung. Dies gilt insbesondere für katholische und evangelische Gebiete. Hier sind Gesetze, die ein Grab für die Asche nach einer Einäscherung vorschreiben. Dies erhöht die Kosten der Einäscherung. Es gibt sogar Deutsche, die diese Kosten vermeiden wollen, indem sie den Leichnam im Ausland einäschern lassen, zum Beispiel in den Niederlanden oder Tschechien oder keine wartezeit mochten haben.

Vereinigtes Königreich

  • Durchschnittliche Kosten: € 4.140
  • 77 Prozent entscheiden sich für eine Einäscherung

In einem kürzlich erschienenen Guardian-Artikel wurde darauf hingewiesen, dass die „Kosten des Sterbens’ sind in Großbritannien in den letzten Jahren dramatisch gestiegen. Viele Familien sind buchstäblich „zu arm’ zu sterben.

Dabei sind die Kosten für eine Beerdigung im Vereinigten Königreich nicht einmal so hoch. Eine britische Beerdigung ist sogar deutlich günstiger als eine niederländische. Dies geht aus Daten der National Association of Funeral Directors (NAFD) hervor. Das liegt zum einen an geringeren Arbeits- und Materialkosten, aber auch daran, dass die Briten meist sparsamer bei der Gestaltung der Beerdigung sind. Sie geben einfach weniger aus.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern zahlt das Vereinigte Königreich auch hohe Kosten für den Testamentsvollstrecker (Estate Administration Costs). Dies sind Kosten, die bei der Testamentsvollstreckung und der Verwaltung und Aufteilung des Nachlasses anfallen. Dabei geht es oft um 2.000 bis 3.000 Euro pro verstorbener Person.

Italien

  • Durchschnittliche Kosten: € 5.600
  • 86 Prozent entscheiden sich für eine Beerdigung

Auch in Italienë Die Kosten für eine Beerdigung oder Einäscherung können stark variieren. Aufgrund des weit verbreiteten christlichen Glaubens im Land entscheidet sich die Mehrheit der Bevölkerung für eine Beerdigung. Die Kosten liegen im Durchschnitt bei 5.600 Euro. In Großstädten wie Rom oder Mailand liegen die Kosten vor allem aufgrund des knappen Angebots an Friedhöfen um mehrere Hundert Euro höher.

Vereinigte Staaten

  • Durchschnittliche Kosten: € 7.600
  • 66,5 Prozent entscheiden sich für eine Beerdigung

Nach Angaben der National Funeral Directors Association (NFDA) in den USA kostet eine traditionelle amerikanische Beerdigung mehr als 8.000 $. Feuerbestattungen sind viel billiger: 6.000 Euro. Der Preis kann stark variieren, je nachdem, wo der Verstorbene beerdigt oder eingeäschert wird. Dies gilt insbesondere für Friedhöfe.

In New York kostet eine durchschnittliche Beerdigung etwa 9.000 bis 11.000 Euro, hauptsächlich wegen der hohen Bestattungskosten aufgrund des teuren Grundstücks. Infolgedessen entscheiden sich immer mehr Menschen in der Stadt für die Einäscherung.

Was in den USA auch auffällt, sind die großen Unterschiede in der Anzahl der Einäscherungen und Bestattungen je nach Region. Im Westen der USA ist die Einäscherungsrateziemlich hoch, zum Beispiel 76 Prozent im Bundesstaat Nevada und 75 Prozent in Washington. In vielen republikanischen Bundesstaaten (in der Mitte und im Süden des Landes), beispielsweise in Alabama, Mississippi oder Kentucky, werden viel mehr Beerdigungen abgehalten: rund 75 – 80 Prozent aller Beerdigungen.

Kanada

  • Durchschnittliche Kosten: € 5.810
  • Mehr als 65 Prozent entscheiden sich für eine Einäscherung

Eine einfache Beerdigung ist in Kanada bereits für etwa 3.400 Euro erhältlich. Doch je nach Zeremonien und Umfang der Beerdigung kann sich dieser Betrag schnell summieren. Laut Inmemory.ca belaufen sich die durchschnittlichen Kosten auf 8.500 Kanadische Dollar oder 5.810 Euro.

Da die Kosten für Beerdigungen rapide steigen (insbesondere in großen Städten), entscheiden sich viele Kanadier dafür, die Abschiedszeremonie zu Hause durchzuführen. In diesem Fall müssen Sie nur die Kosten für die Einäscherung selbst tragen (mehr als 1.000 Euro).

Russland

  • Durchschnittliche Kosten: 720 €
  • 60 bis 70 Prozent entscheiden sich für eine Erdbestattung

Im Vergleich zu Europa und den USA sind die Kosten für eine Beerdigung in Russland deutlich niedriger. Das geht aus Statistiken der Russischen Handelskammer hervor. Beerdigungen nach christlich-orthodoxer Tradition sind im Land immer noch am weitesten verbreitet.

In Großstädten wie Moskau und Kasan, wo die Einwohnerzahl zunimmt, sind die Kosten für eine Beerdigung am höchsten. Ungeachtet der neuen Friedhöfe, die die Stadtverwaltung alle 6 Monate zuweist, kann dieser Prozess die jährliche Zahl traditioneller Bestattungen nicht einholen. Feuerbestattungen werden hier aufgrund des begrenzten Platzes daher immer häufiger.